Home

Die Ausstellung

Das Pharmaziemuseum zeigt in seiner Dauerausstellung die Geschichte der Heilmittel und ihrer Herstellung. Als universitäre Studien- und Belegsammlung wurde das Museum 1925 von Professor J. A. Häfliger gegründet und ist in seiner ursprünglichen Form als wissenschaftliches Kabinett bis heute erhalten geblieben.  

Heilmittel

Verkohltes Eichhörnchen oder pulverisierte Mumie als Heilmittel? Eine umfangreiche Sammlung früher gebrauchter Arzneistoffe aus der ganzen Welt veranschaulicht unterschiedliche Krankheitsvorstellungen und Heilkonzepte im Laufe der Zeit.

Laboratorien

Unter den zwei historischen Laboratorien in der Ausstellung zeugt das Alchemistenlabor mit Originalen des 16. und 17. Jahrhunderts von der Suche nach dem Stein der Weisen. Im Apothekenlabor aus der Zeit um 1800 bestimmt das handwerkliche Aufbereiten von Heilpflanzen die Arbeit.

Apotheken

Drei Apothekeneinrichtungen führen den Wandel der Zeit vor Augen: Die reich dekorierte Hofapotheke aus Innsbruck entstand um 1755. Klassisch, im Stil des Empires, stellt sich die Apotheke um 1820 dar. Den Schritt ins Industriezeitalter zeigt das Mobiliar der Basler Barfüsser-Apotheke aus der Zeit kurz vor 1900. Es dient heute als Museumsladen und bildet den Eingang zum Museum.

Fayencen

Das Museum zeigt eine bedeutende Sammlung pharmazeutischer Keramik. Die sogenannten Fayencen dienten seit dem 15. Jahrhundert zur Aufbewahrung von Rohstoffen und Arzneien in den Apotheken.