Home

Kino im Hof

Dienstag 25.8.2020
Die Apothekerin

Rainer Kaufmann, Deutschland 1997, Deutsch, 108min

Eine alleinstehende 30jährige Apothekerin in Heidelberg, die sich bislang bei ihrem Wunsch nach bürgerlichem Glück selbst im Wege stand, gerät der Reihe nach an drei sehr verschiedene Männer und durch sie auf die Odyssee durch eine bürgerliche Schreckenswelt, bei der Mord, Intrigen, Eifersucht und Betrug zum Alltag werden (Lex. d. int. Films).

Eine schwarze Komödie von hohem Unterhaltungswert – melodramatisch, makaber und bizarr-überdreht nach dem Bestseller von Ingrid Noll.

Mittwoch 26.8.2020
Alchemisten, ›Drugstores‹ und Wundermittel – eine heitere Reise in den frühen Film

Kurzfilmprogramm, div. Regisseure, Frankreich/USA 1906-1936, 75min

In diesem eigens für das Pharmaziemuseum Basel kuratierten Programm laden wir zu einer heiteren Reise in die Welt des frühen Films. Zwei cineastische Perlen des Stummfilmpioniers Georges Méliès entführen in die Zeit, als Kino noch Magie bedeutete (L'alchimiste Parafaragaramus, 1906; Hallucinations pharmaceutiques, 1908). Wir lernen von Betty Boop über die Wirkung der Katzenminze, bevor ein umtriebig-nachlässiger Angestellter eines ›Drugstore‹ seine Tätigkeiten ad absurdum führt (His wedding night, 1917). Nach der Begegnung mit einem chaotischen Phramazeuten-Lehrling (Boireau empoisonneur malgré lui, 1913) mischt uns ein verliebter Flip the Frog eine Soda mit unabsehbarer Wirkung. Schliesslich braut Stan Laurel als Wissenschaftler einen ominösen Trunk – er selbst ist das Versuchskaninchen (Dr. Pyckle and Mr. Pryde, 1925).

Donnerstag, 27.8.2020
Anne Bäbi Jowäger

Franz Schnyder, Schweiz 1978, Schweizerdeutsch/dt. Untertitel, 119min

Die resolute Bäuerin Anne Bäbi Jowäger hat einen Hang zum Okkulten. Als ihr Sohn Jakobli schwer erkrankt und um sein Augenlicht fürchten muss, besorgt sie sich beim Wunderheiler Vehhansli ein Elixier, anstatt den richtigen Doktor zu holen. Auf Geheiss der Wahrsagerin Schnupfseckli macht sich Jakobli schliesslich zur Brautschau auf, denn die Heirat soll ihn heilen. Aber weder die Wahrsagerin noch der teure Trank von Vehhansli vermögen zu helfen (SRF)…

Gotthelfs titelgebender Roman (1843/44) – ein aufklärerisches Pamphlet gegen Aberglauben, Quacksalber und Kurpfuscherei – wurde von Schnyder 1960/61 in einem epischen Zweiteiler verfilmt. Der Regisseur stellte aus diesem uferlosen Stoff 1978 eine konzentrierte und dramaturgisch überzeugende Fassung her, in der auch neues Material integriert wurde. Ein aufwühlendes Heimat-Drama mit der Crème de la Crème der damaligen Schweizer Schauspielkunst!

 

Open-Air-Kino im Museumshof, bei schlechtem Wetter im Hörsaal.

Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Filmbeginn um 21.00 Uhr

Anmeldung per Mail: info@pharmaziemuseum.ch

Eintritt frei, Kollekte